Z14 – Schächte in und um Dorsten

Eine Radwanderung ohne große Steigungen durch eine der schönsten Gartenstadt-Kolonien des Ruhrgebietes in Dorsten Hervest, am Wesel-Datteln-Kanal entlang und durch eine reizvolle Landschaft mit sehr viel Natur.

Infos zur Tour
Länge
: ca. 26 km; Rundtour ; Höhen: min./max.= 30/60 m ü. NN; Fahrzeit: ca. 3,0 Std.; Anforderungen: einfach
Ausgangspunkt: PKW: Zeche Fürst Leopold
Haltestellen ÖPNV:
Abstecher: Lohnhalle Fürst Leopold
Einkehr: Creativquartier Fürst Leopold, Glückauf Grill und Eiscafe „La Dolce Vita“
Autor: Klaus Michels, Eingestellt:03/2016;




Sep 20, 2017 - Mi
Dorsten Deutschland
Wind 3 m/s, WSW
Druck 765.07 mmHg
16°C
Überwiegend bewölkt
Luftfeuchtigkeit 59%
Wolken 75%

Klicke auf die Symbole um Informationen zur Route zu sehen.

Wegführung

Startpunkt ist der Parkplatz an der stillgelegten Schachtanlage Fürst Leopold in Dorsten.(WP1). Hier ist nach Aufgabe der Förderung in kurzer Zeit ein Treffpunkt für Kunst, Gastronomie und Zechen-Kultur entstanden.
Nachdem wir uns auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage umgesehen haben, überqueren wir die Halterner Straße und tauchen gleich in die Zechensiedlung Fürst Leopold ein. (WP2)
Über die Glückauf Strasse kommen wir zur gleichnamigen Grillbude an der man links abbiegt um geradewegs auf das überhöhte Torhaus mit Uhr zuzufahren. Hinter dem Torbogen erwartet uns der Brunnenplatz (früher Marktplatz). (WP3)
Der Künstler Reinhold Schröder schuf den Brunnen mit Kleintieren, zu denen die Bergarbeiterfamilien eine besondere Beziehung hatten.

Wir radeln noch ein wenig durch die architektonisch reizvolle Siedlung in der nicht nur Bergarbeiter sondern auch Kanalschiffer mit ihren Familen wohnten. Über gut ausgebaute Radwanderwege fahren wir südwärts Richtung Lippe und Wesel-Dattel-Kanal, im Volksmund auch Lippe-Seitenkanal genannt.(WP4) Nun gehts am Kanal entlang zur Schleuse ca. 1 Km nach Osten.(WP5)
Die Schleusenstraße bis Lüningskuhle wo wir links einbiegen. Durch das Gewerbegebiet … wo ein gelb-blaues Möbelhaus aus Schweden einst angesiedelt war lassen wir es gemächlich bis zur Marler Straße rollen. Das Überqueren der vielbefahrenen Hauptstraße ist nur an der Ampelkreuzung Im Hürfeld gefahrlos möglich. Nun beginnt eine ruhige, landschaftlich anschauliche Tour entang der Halde Hürfeld. Vorbei am ehemaligen Bauernhof „Haus Balke“ fahren wir bis zur Altendorfer Straße, biegen links ab und folgen ihr 1 Km bis hinter die A52 wo es rechts zum Standort Polsum 1 Im Dörnen geht. (WP7)
Wir besuchen den Schacht Polsum 2 und fahren durch den Wald nach Westen. Nach der A52 biegen wir am (WP8) rechts ab und geniessen nach 300 Metern die Aussicht auf das Kraftwerk Scholven. Dem Fernradweg ?? folgen wir weiter, passieren den ehemaligen Wetterschacht Altendorf und genießen die Ruhe der Nebenstraßen. Bis zum (WP9) geht es in westliche Richtung vornehmlich über den Polsumer Weg vor der Bahnlinie rechts abbiegen nach Dorsten. Die Stadt liegt nördlich und ist bereits in Sichtweite. Am Bahnhof überqueren wir den Bahnkörper und schieben unsere Räder am Bussteig vorbei zur Fußgängerbrücke über die B224.
Viele Wege führen zum Kanal wo wir links entang bis zur Brücke Fährstraße radeln. Dort überqueren wir das Gewässer und folgen auf der nördlichen Kanalseite dem Radweg bis zum Hinweisschild „Baldurfähre“. Wenn wir Glück haben ist die kleine handbetriebene Fährplattform über die Lippe in Betrieb. Wenn nicht, dann gehts zurück zum Kanalweg den wir ca. 400 m Richtung B224 nach Osten folgen. Durch die Lippeaue etwa 500 m geht’s links zur Radfahrerbrücke über die Lippe.Noch einmal 500 m geradeaus und wir erreichen das Gewerbegebiet Baldur. Einzig das alte Aufbereitungsgebäude ist noch erhalten. Eine Hinweistafel an der Zufahrt zur Firma Nagel, dem Folgenutzer, liefert die Zechenchronik.
Da von den Schächten heute nichts mehr zu sehen ist machen wir uns auf den Rückweg. Rechts folgen wir der Baldurstraße bis zum Güterbahnhof. Am Kreisverkehr biegen wir rechts in den Holzplatz ab, fahren bis zur Haltener Straße und dort links weiter bis zum Ausgangspunkt Fürst Leopold.

Schacht Geokoordinaten Teufbeginn -Verfüllt
Teufe (m)
Fürst Leopold 1 51.672683, 6.981916 1910 1034
Fürst Leopold 2 51.673022, 6.983089 1911 1034
Polsum Schacht 1 51.639014, 7.049427 1943-2008   870
Polsum Schacht 2 51.639014, 7.049427 1979-2008   725
Schacht Altenberg 51.639596, 7.018632 1967-2009 1217
Baldur Schacht 1 51.672937, 6.950369 1905-2002 1351
Baldur Schacht 2 51.672924, 6.951271 1906-1972   762

Die Siedlung im Stadtteil Dorsten-Hervest zählt zu den schönsten Gartenstadt-Kolonien des Ruhrgebiets denn hier fühlt man noch die Ruhrgebietsatmosphäre wie kaum an einer anderen Stelle.
Der Künstler Reinhold Schröder schuf den Brunnen mit Kleintieren, zu denen die Bergarbeiterfamilien eine besondere Beziehung hatten.Die Kanalschleuse Dorsten ist die dritte von insgesamt sechs Schleusen welche hier einen Höhenunterschied von 9,00 m überwindet.
Die Tagesanlagen Polsum 1 und 2 sind fast vollständig zurückgebaut worden. Das markante stählerne Fördergerüst wurde verkauft und steht seit 2013 an der Autobahn A45 bei Haiger Burbach.
Die Tagesanlagen sind bei der Stilllegung bereits verkleinert worden. Nach Verfüllung des Schachtes Baldur 2 wurde auch das Fördergerüst des Schachtes Baldur 1 durch eine kleine Förderanlage ersetzt. Diese ist seit Abwurf des Schachtes Baldur 1 2002 ebenfalls rückgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.